Nachhaltigkeit

Viele reden viel über Umwelt- und Ressourcenschutz. Vor allem immer dort, wenn es um Materialien und Konsum geht. Vieles von „green line-“ oder „Öko“- Attributen basiert auf verzerrt dargestellten oder fragwürdigen Fakten. Und oft gilt auch: Viele ökologischen Versprechen bleiben auf Dauer uneingelöst

Warum geht es nicht einfach um ein umfassendes Bewusstsein von „grünen Möglichkeiten“ mit dem Ziel, möglichst viele Parameter mit maximalem Pragmatismus und mit einer hohen Bereitschaft, den ökologischen „Aufpreis“ zu tragen, auf grün umzustellen?

Denn klar ist: Nur was man tut, kann gut und ökologisch sein. Und es hat immer seinen Preis.

Und klar ist auch: Der Kunde – wie jeder Konsument - ist immer Teil einer ökologischen Verbesserung zum Status Quo. Er muss bereit sein, sich am ökologischen Aufpreis zu beteiligen.

Wir haben etwas getan. Wir haben seit Jahren im Markt recherchiert, wie und wo wir unsere Öko-Bilanz verbessern können.

Wir tun das stetig, in dem wir Betriebsmittel wie Traversen, Lampen und Beleuchtungsanlagen u.ä. langfristig ressourcensparend einsetzen. Wir verschenken eingesetzte Planen für die private Wiederverwendung im Garten- Freizeit oder im künstlerischen Bereich. Wir freuen uns über jeden Kunden, der aus seinen Vinyl-Postern Taschen machen lässt. Wir freuen uns über jeden Kunden, der sich für eine „Wanderposter-Kampagne“ überzeugen lässt, indem wir ein und dasselbe Riesenposter an verschiedene Standorte im Monatswechsel weiter wandern lassen.

Aber einen echten Meilenstein in der Materialverwendung haben wir jetzt gefunden. Wir sind jetzt zum Jahresende 2021 soweit, dass wir ein vom Hersteller patentiertes neues Material für die Digitalbedruckung verwenden können. Dieses Material – und das ist der ökologische Paradigmenwechsel – besteht nicht nur vom Beschichtungsmaterial, sondern auch vom gesamten Trägermaterial aus 100% Recycling-Abfall. Das ist in dieser Art ein vollkommen neues Material - vollkommen neu – und ein echt wertvoller und hinsichtlich manch großer Dimension auch weitreichender „grüner“ Beitrag für die hochwertige Outdoor-Verkleidung in unseren Innenstädten.

Und wie bei jeder gravierenden Umstellung gilt: Das neue Material verlangt von uns allen etwas ab, insofern dass wir die neuen Parameter bei der Bearbeitung, Bedruckung, Montage und Wiederverwendung berücksichtigen müssen. Aber wir sind bereit, nicht nur über den ökologischen Weg zu sprechen, sondern auch, stetig daran weiter zu arbeiten. Denn der ökologische Weg hört nie auf, er hat bekanntlich ja erst begonnen.

Falls Sie zu ökologischen Themen Fragen haben, wenden Sie sich gerne telefonisch an uns oder per mail an wolfgang.neidnig@neidnig.de. Vielen Dank.